Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Samstag, 7. Oktober 2017

Schwarz macht schlank - Deadpool: Back in Black

Back in Black heißt es für unseren Lieblings-Söldner mit der großen Klappe. Diesmal wird er von einem außerirdischen Symbionten übernommen, um ein wahrer Held zu sein! 


Wir reisen zurück in die Zeit des ersten Secret Wars. Als Peter Parker zum ersten Mal mit dem Alien-Symbiont Venom in Berührung kam und nicht wirklich gut mit ihm harmonisierte, suchte sich der Klyntar einen neuen Wirt. Und zufällig ist das niemand geringeres als Wade Wilson aka Deadpool. Gemeinsam harmonieren Mensch und Alien perfekt miteinander und sind sogar gewillt Helden zu spielen - ohne Bezahlung!

Doch Venom ist nicht zum Spaß auf der Erde gelandet, denn eine Gruppe von intergalaktischen Kopfgeldjägern sind auf der Suche nach dem Klyntar und wollen das Preisgeld für ihn haben.
So entbrennt eine blutige interstellare Schlacht innerhalb von Manhattan, von der auch Spider-Man und seine Freunde nicht verschont bleiben!


Deadpool reist zurück in der Zeit und sucht sich neue Dinge an denen, er festhalten kann. Gemeinsam mit Venom erschafft Autor und Deadpool-Hooligan Cullen Bunn einen (Anti-)Helden, der anders ist als sonst. Kein Geld, kein käufliches Verhalten mehr. Nur mehr gute Taten, Waffeneinsatz und Feinde fressen. Die neue Mischung bringt Venom einen netten anderen Touch, der sich neu anfühlt. Neben der eigenen Storyline um Agent Venom ist Back in Black eine willkommene Abwechslung, die nur eines im Sinn hat: Töten und Held spielen.

Die Story ist klarer als sonst in kurze Ausgaben geteilt, da gleich 3 Superböewichte auf den neuen Deadpool warten, die die neue Version von Spider-Man, als den sie ihn identifizieren, nicht ausstehen können oder direkt Venom als Feind sehen. So scharren sich die außerirdischen Kopfgeldjäger und Kraven, der Jäger zusammen, um den schwarzbemalten Wade Wilson zur Strecke zu bringen.
Aber auch neue Freunde kommen zur Hilfe und zeichnen sich mit einem kurzen Gastauftritt aus - zu diesen zählen Black Cat oder das Power Pack.
Deadpool: Back in Black hat mit Cullen Bunn den richtigen Schreiber für einen Deadpool Comic. Die lustigen Einzeiler als Fußnoten machen durchgehend Spaß und zeigen, dass die Combo gut passt. Sowohl mit Venom als auch mit dem Autor. Obwohl sich nicht viel in der Zeitlinie ändert, ist es trotz allem eine unterhaltsame Shortstory, die es wert ist gelesen zu werden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...